Ausscheidungsautonomie - Kinder entwicklungsgerecht begleiten


Über Generationen hinweg war „Sauberkeitserziehung“ ein gängiger Begriff für die wachsende Fähigkeit des Kindes, die Kontrolle über Blase und Darm zu erlangen. Die Kompetenz „sauber zu werden“ war somit vorwiegend eine Erziehungsleistung der Eltern. Der Begriff „Ausscheidungsautonomie“ soll Eltern und pädagogische Fachkräfte dafür sensibilisieren, dass Kinder diesen Entwicklungsschritt aktiv und individuell vollziehen und zudem diese Phase eng mit dem Erleben von Selbstwirksamkeit verbunden ist. Eine einfühlsame Unterstützung dieser Entwicklung berücksichtigt sowohl körperliche als auch emotionale Reifungsschritte des Kindes.

 

An diesem Abend möchten wir uns mit folgenden Fragen beschäftigen:

  • Wie verläuft die Entwicklung der Darm- und Blasenkontrolle?
  • Welche Signale sendet das Kind, wenn es bereit ist, "sauber" zu werden?
  • Wie fügt sich das Thema "sauber werden" in die allgemeine Entwicklung des Kindes ein?
  • Wie können Eltern und Tagespflegepersonen diese Entwicklung unterstützen?
  • Welche Hilfsmittel oder "praktischen Tipps" gibt es?

 

Ein behutsamer und entspannter Umgang mit dem Thema ist Ziel dieses Abends.

 

 

Termin:
Donnerstag, 12.05.22
Zeit: 19:30 – 22:00 Uhr
Ort:  fambinis, Ringstr. 7
Leitung:
Mechthild Justen
Dipl.-Päd. & Supervisorin
Fam.therapeutin + Syst. Coach